Leadership versus Management

Bei Leadership Brandenburg – Netzwerk Verantwortung e.V. verstehen wir unter Leadership die Gestaltung von Wandel und Entwicklung, während Management auf die Verwaltung von Ressourcen und Prozessen fokussiert. Die gute Nachricht für dich: Nach dieser Grundhaltung ist gute Führung nicht allein eine Frage von Persönlichkeit. Gute Führung ist erlernbar! Und sie wird mehr gebraucht denn je.

Die weltweite Pandemie, sich verschärfende Konflikte, Kriege und Klimakrise – das alles bringt komplexe Veränderungen mit sich, für die keine allgemeinen und etablierten Lösungen bereitstehen. Um das eigene Team und Unternehmen erfolgreich durch diese Sturmfluten zu bringen, ist eine aktive und kooperierende Gestaltung innerhalb der neuen Rahmenbedingungen notwendig.

Leader:innen motivieren und inspirieren Menschen, um gemeinsam eine Vision zu verwirklichen. Sie geben eine klare Orientierung und können gleichzeitig flexibel mit den sich verändernden Bedingungen umgehen. Manager:innen konzentrieren sich dagegen auf die Erreichung von Zielen und die Einhaltung von Vorgaben.

Nach unserem Verständnis bedeutet Leadership darüber hinaus,

– dass Vielfalt als Wert gesehen wird und Gemeinschaft auch bei großer Unterschiedlichkeit gefördert wird,
– dass Missstände selbst angegangen und Verantwortung oder Zuständigkeiten nicht abgegeben werden,
– dass Marktfähigkeit und eine verantwortungsvolle, nachhaltige Zukunftsfähigkeit zusammengedacht werden.


Leadership Brandenburg Top5 Learnings

Top 5 Learnings für kostengünstige Innovationen in deiner Organisation

Leadership Brandenburg Top5 Learnings

Wir alle wissen: Innovation bedeutet die Anwendung neuer Ideen und Techniken. Dafür braucht es Impulse von Außen. Im Austausch und der Zusammenarbeit mit anderen Menschen lernen wir doppelt so viel wie in klassischen Weiterbildungen, so zeigt es das 70-20-10-Modell.

Hospitationen sind eine Möglichkeit, um Innovation und Transformation kostengünstig und schnell voranzubringen. Das Ministerium für Landwirtschaft, Umwelt und Klimaschutz in Brandenburg (MLUK) ist diesen Weg gegangen. Projektleiterin Maria Anna Kehrer hat in unserem Leadership Talk ihre 💡Top 5 Learnings 💡aus dem Pilot-Projekt mit uns geteilt:

1. Es braucht mutige FK, einen neutralen Matching-Prozess und eine Anti-Korruption Prüfung.
2. Führungspersonen sollten regelmäßig eingebunden werden, um die erarbeiteten Ergebnisse abgeglichen mit deren Vorstellungen und Wünschen abzugleichen.
3. Es können unterschiedliche Fachbereiche und Positionen miteinander hospitieren, da es um den Erwerb von Methodenkompetenz geht.
4. Hospitation muss nicht groß sein. Auch wenige Teilnehmende haben eine starke Multiplikatorenrolle in die Organisation hinein.
5. Hospitationen (sowohl intern als auch extern) stärken Mitarbeitermotivation und Gestaltungswillen der Mitarbeitenden. Es motiviert, etwas zu geben und gleichzeitig neues Wissen mitzunehmen.


Leadership Talk: Führung im Tandem

„Führen im Tandem – ein Leadership-Modell der Zukunft?“

Wie Führung im Duo konkret gehen kann und was dafür wichtig ist. Darum ging es in unserem Leadership Talk am 9. Februar.

Es gibt viele gute Gründe für Top-Sharing oder Co-Leadership: Das kann der Wunsch sein eine Führungsposition zu übernehmen und gleichzeitig mehr Zeit für Familie und andere außerberufliche Aufgaben zu haben. Das kann auch die Erkenntnis sein, dass in einer komplexen, dynamischen und interdependenten Welt eine zweite Expertise auf Augenhöhe extrem wertvoll ist, um alle Sachverhalte in strategische Überlegungen einzubeziehen. Die Möglichkeit mit einer Partnerin Entscheidungen und Inhalte hinterfragen zu können und sich regelmäßig herausfordern zu lassen, ist für Katharina Hochfeld der größte Vorteil von Co-Leadership.

Mit ihr diskutierten wir, wie das praktisch funktioniert, was es für Voraussetzungen braucht und welche Vorteile aber auch Hürden damit einhergehen können.

Was wir lernen durften:

Folgende drei Punkte sind wichtig, damit Führung im Tandem funktionieren kann:
– Austausch und gemeinsames Verständnis über Führungsstile
– Transparenz: Immer und überall Zugriff auf Informationen
– Verabredungen, wie man Entscheidungen trifft, wenn es keinen Konsens gibt

 

Katharina Hochfeld 

Katharina Hochfeld leitet gemeinsam mit Simone Kaiser das  Center for Responsible Research and Innovation (CeRRI) des Fraunhofer IAO. Außerdem führt sie das Team „Unternehmenskultur und Transformation“. Gemeinsam mit Ihren Team arbeitet Sie in Forschungs- und Umsetzungsprojekten daran, Transformations- und Innovationsprozesse verantwortlich zu gestalten. Dabei liegt Ihr Arbeitsschwerpunt auf der Erforschung und Begleitung von unternehmenskulturellen Veränderungsprozessen vor dem Hintergrund technologischer und gesellschaftlicher Entwicklungen. Sie hat in diesen Themenfeldern Forschungs- und Beratungsprojekte für das Auswärtige Amt, die Max-Planck-Gesellschaft, Porsche Engineering oder die Evangelische Kirche Deutschland geleitet. Vor Ihrer Tätigkeit bei Fraunhofer war Sie in der Politikberatung tätig und hat in Jena Politikwissenschaft, Interkulturelle Wirtschaftskommunikation und Sozialpsychologie studiert. In Olomouc (Tschechische Republik) hat Sie das Central European Studies Program abgeschlossen. Katharina Hochfeld hält regelmäßig Vorträge vor Fachpublikum aus Industrie, Wissenschaft und Politik und moderiert Strategie- und Multi-Stakeholder Formate.


Unsere Mitglieder: Nancy Koch

Wir stellen Nancy Koch vor:

#Position: Systemische Beraterin
#Organisation: selbständig
#Bereich: Wirtschaft

Was sie mit dem Verein Leadership Brandenburg verbindet:
„Ich glaube an die Kraft der Verbindung, die Brücken baut, und wir uns im Anderen erkennen, wenn wir uns auf Augenhöhe begegnen.“


Unterwegs in der Lausitz

Unterwegs in der #Lausitz

Für den dritten Programmtag unseres #Trisektoralen_Leadership_Jahresprogramms (TLJP) ging es in die #Lausitz.
Bei unserem Gastgeber, der #LEAG (Lausitz Energie und Bergbau AG) erhielten die 24 Teilnehmenden eine geführte Tour zu den #Renaturierungsbereichen des Bergbaus.

Anschließend gingen wir ins #Gespräch mit dem seit Anfang 2022 neu eingesetzten Vorstandsvorsitzenden Thorsten Kramer, zusammen mit dem Leiter Regionalentwicklung #Frank_Mehlow und dem Leiter Kraftwerksteuerung Sascha Luedge (beide ehemalige Teilnehmende unseres Programms).

Unser Thema: #Herausforderungen auf dem Weg in die Zeit nach dem #Ende des #Braunkohletagebaus.

Der inhaltsvolle Tag fand einen entspannten Ausklang im wunderbaren Kulturort und leckeren Restaurant des „Prima Wetter“ im #Güterbahnhof Cottbus.


Leadership Exkursion nach Posen, 2022

Leadership Exkursion nach Posen/Poznań

Auf unserer ersten Exkursionsfahrt nach Polen ging es für unsere Brandenburger Führungskräfte im September 2022 nach Poznań. Hier wurden zum gemeinsamen Erfahrungsaustausch und Netzwerken mit polnischen Führungskräften eingeladen.

Was wir alles in 2,5 Tage gepackt haben:

✔️ 1:1 Begegnungen mit polnischen Führungskräften in einem jeweils ähnlichen Arbeitskontext
✔️ ein sehr offenes Gespräch mit dem Stadtpräsidenten, Jacek_Jaśkowiak
✔️ ein anregender Austausch zum Abendessen mit Mitgliedern des deutsch-polnischen Wirtschaftskreises Polsko-Niemieckie Kolo Gospodarcze w Poznaniu und Sprachschülern, die ihr Business-Deutsch in der Sprachschule Be Better Club ausgebaut haben
✔️ ein Gespräch mit Justyna K Ochędzan , der Vorsitzenden des Dachverbandes gemeinnütziger Organisationen der Region Wielkopolska (Großpolen), Aleksandra Orchowska, Vizepräsidentin der Orchidea-Stiftung Fundacja ORCHidea, die sich um Menschen mit Behinderung und Senioren kümmert und Paulina Kirschke , der Leiterin der Julia Woykowska-Stiftung , die sich für Frauenrechte und die Benachteiligung von Frauen einsetzt.

Neben Gesprächen und Austausch gab es auch Zeit, die Stadt Poznan kennenzulernen. Und ihre kulinarischen sowie kulturellen Vorzüge zu genießen.

Was unsere Teilnehmenden von der Exkursion mitnehmen…

📌    viele neue Eindrücke von unserem Nachbarland
📌    viel Verbindendes in der Tätigkeit als Führungskraft
📌    ähnliche Herausforderungen, vor denen deutsche und polnischeUnternehmer*innen stehen
📌    tolle Begegnungen mit ganz unterschiedlichen Menschen
📌    neue internationale Kontakte und ein tolles Netzwerk
📌    Inspiration und Anregungen für weiteresn grenzüberschreitenden Austausch
📌    einen positiven Eindruck Poznans schöner Altstadt
📌    ein Trainingsplan zum Marathon

 

“Es war eine großartige Erfahrung mit vielen interessanten und inspirierenden Gesprächen. Was ich erlebt habe, ist eine moderne, weltoffene Stadt mit Unternehmern und Bürgern, die sich mit sehr ähnlichen #Herausforderungen befassen wie wir: Fachkräftemangel, Inflation, Energieversorgung. Es sollte auch nicht unerwähnt bleiben, dass die Reise auch kulinarisch reizvoll war. In der Innenstadt findet man eine bunte Restaurant- und Kneipenszene.”

Christian Tertel, Deutsche Bank

Disclaimer: Die Exkursion wurde gefördert mit Mitteln des Landes Brandenburg.

 


Sommerfest bei Leadership Brandenburg e.V.

Wir waren zu Gast bei unserem Vorstandsmitglied Andreas Kaczynski, Vorstand des #Paritätischen_Brandenburg und hatten einen wunderbaren gemeinsamen Abend.

„Endlich mal wieder in #Präsenz #netzwerken!“ war die Meinung der fast 30 #Teilnehmenden. Viele ehemalige Teilnehmende aus den vergangenen #Trisektoralen_Leadership_Jahresprogrammen waren dabei, aber auch Teilnehmende aus den #Seniors4Juniors Programmen, Mitglieder des Berliner Schwestervereins Leadership Berlin und Interessent*innen. Zwei davon haben gleich vor Ort ihren #Mitgliedsantrag ausgefüllt!

Es war wie immer toll zu erleben, wie die geteilten #Programmerfahrungen Menschen zusammenbringen und eine ganz besondere #Vertrauensbasis schaffen können.

Wir bedanken uns ganz herzlich beim #Paritätischen_Brandenburg für die Gastfreundschaft und für das liebevolle und leckere Catering! Und natürlich bei der Band #Greybirds, für ihre musikalische Begleitung. Wer hat schon einen Vorstand, der mit seiner Band das Sommerfest bereichern kann? Wir! Leadership Brandenburg 😍


Leadership Talk mit Simon Batt-Nauerz

Zum virtuellen #Leadership_Talk am Mittwoch, den 05. Januar 2022, 18.30 – 20.00 Uhr  lädt Leadership Berlin zum Austausch mit Simon Batt-Nauerz, Geschäftsführer von AeroGround Berlin GmbH, des größten Abfertigers am #BER, Flughafen Berlin/Brandenburg und Teilnehmer des Berliner Leadership Programms 2021 ein.

Gemeinsam mit ihm möchten wir darüber sprechen, wie die #Motivation von Mitarbeitenden aufrecht erhalten werden kann und wie Menschen mit geringer #Qualifikation dabei unterstützt werden können, den Übergang in die #Arbeitswelt erfolgreich zu meistern.

📢 Wir laden euch ein, gemeinsam mit Simon Batt-Nauerz zu diskutieren.
📢 Anmeldung und Infos hier:
https://lnkd.in/gKQbqz6B